Bewerbung in Basel

Tolle Jobs und Arbeitgeber auf Spitzenniveau – mit erstklassigen Bewerbungen

Bewerbung in Basel? Na, klar! Zunächst ist Basel mit seiner grenznahen Lage am Rhein ein attraktiver Standort. Das gilt für Firmen und Mitarbeiter. Als Business-Standort beheimatet Basel viele wertvolle Firmen. In ihrem Bereich sind sie Spitzenklasse. Viele sind Kleine- und Mittelständige Unternehmen (KMU) – Hidden Champions. Auf der anderen Seite des Spektrumsgibt es die Big Player der Branchen, wie Big Pharma, Banken oder Versicherungen. All das spricht für eine Bewerbung in Basel.

Darüber hinaus ist Basel gleichzeitig ein attraktiver Standort für die Mitarbeiter. Zusätzlich bietet die Stadt am Rhein zahlreiche Aktivitäten und Attraktionen. Damit ist die Stadt lebenswert. Sie lädt zum Leben und Arbeiten ein. Bewerber profitieren von exzellenten Firmen und gleichzeitig vom Basler-Lifestyle. Besser geht es nicht.

Wie bewerbe ich mich in Basel?

Viele Firmen beeindrucken Sie mit einer individuellen und aussagekräftigen Bewerbung. Massenanschreiben und allgemeinen Bewerbungstexte sind in der Regel weniger erfolgreich. Deshalb kann ich es auch nicht empfehlen – wirklich nicht. Dagegen sind speziell auf die Stelle ausgerichtete Bewerbungsdossiers vielversprechender. Hierzu gehören ein individuelles auf die Stelle ausgerichtetes Motivationsschreiben, ergänzt durch Lebenslauf, Zeugnisse und evtl. Nachweise über Weiterbildungen.

Es empfiehlt sich Ihre Bewerbung professionell zu gestalten, sowohl optisch als auch inhaltlich. Dann machen Sie von vornherein den besten Eindruck. Klassisch, modern oder individuell? Gerne unterstütze ich Sie beim erstellen und optimieren Ihrer Unterlagen

Benötigte Unterlagen für eine Bewerbung in Basel

Um sich individuell zu bewerben, sind in einem Bewerbungsdossier Motivationschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und Diplome notwendig. Gerne helfe ich Ihnen beim Schreiben Ihrer Unterlagen. Haben Sie noch einen Lebenslauf oder ein Motivationsschreiben? Falls ja, hilft mir das beim Start. Hilfreich ist die Stellenausschreibung, auf die Sie sich bewerben. Genauso hilfreich sind Zeugnisse und Diplome. Sie enthalten Stärken und umschreiben Tätigkeiten. Wir nutzen diese Informationen individuell.

Bewerbungsunterlagen als Türöffner

Woran erkennen Sie eine gute Bewerbung? Eine gute Bewerbung hat nicht nur ein ansprechendes Design. Sie ist auch inhaltlich stark. Aber vor allem erkannt man eine gute Bewerbungen daran, dass sie funktioniert. Wenn Sie Ihre Funktion erfüllt.

Ob eine Bewerbung funktioniert oder nicht, erfahren Sie relativ schnell. Wenn Sie nicht zu Bewerbungsgesprächen eingeladen werden, dann funktioniert die Bewerbung nicht. Werden Sie zu Vorstellungsgesprächen eingeladen, dann funktioniert die Bewerbung.

Bewerbungsunterlagen sind die Türöffner für Vorstellungsgespräche. Wecken Sie mit Ihren Unterlagen Interesse beim Arbeitgeber. Sein Interesse an Ihren Fähigkeiten und an Ihnen als Person muss so gross sein, das er Sie kennenlernen will. Dann werden Sie eingeladen und gehen zusammen die nächsten Schritte.

Wie erkenne ich, dass eine Bewerbung nicht funktioniert? Spätestens nach zehn erfolglosen Bewerbungen wird es Zeit, die Unterlagen anzupassen. Irgendetwas stimmt nicht oder ist verbesserungswürdig. Suchen Sie die Schwachstelle in Ihren Bewerbungsunterlagen. Sie muss dort irgendwo sein. An Ihrer Persönlichkeit kann es nicht liegen. Die hat Ihr neuer Arbeitgeber gar nicht kennengelernt. Prüfen Sie die Unterlagen, identifizieren Sie die Probleme und ändern Sie sie. Dann bewerben Sie sich erneut.

Eine Bewerberin hatte dieses Problem. Wir passten ein paar Stellen im Lebenslauf an. Anschliessend luden die Firmen sie ein. Die Bewerbung funktionierte!

Was kennzeichnet ein gutes Motivationsschreiben?

Über ein gutes Motivationsschreiben lässt sich viel schreiben. Die richtig Guten werden hoch individuell angepasst. Sie sind auf die Stelle, die Firma und den Bewerber zugeschnitten. Insbesondere, um die Fähigkeiten, Motivation und Persönlichkeit des Bewerbers zu zeigen. Es geht weiter beim Design (klassisch/ modern/individuell) und setzt sich fort bei Grafiken, Formatierungen wie der eigenen Adresse, Aufzählungen und und und. Nutzen Sie alle Elemente. Und betonen Sie Ihren Stil.

Wie gesagt, ein gutes Motivationsschreiben passt zum Bewerber und zur Firma. Genauso wie der Bewerber selbst zur Firma passt. Ein klassischer Stil für eine kreative kleine Grafik-Design-Agentur ist suboptimal. Genauso ist ein farbenfroher kreativer Stil für eine angesehene alteingesessene Rechtsanwaltskanzlei nicht das Optimale.

Wann ist es wirklich gut?

Für mich muss bei einem guten Motivationsschreiben erkennbar sein, dass Sie sich Mühe mit Ihren Bewerbungsunterlagen beschäftigen und Ihre Bestes geben. Ihre Bewerbungsunterlagen sind ja das Erste, was Ihre neuer Arbeitgeber von Ihnen sieht. Sie sind damit auch die erste Arbeitsprobe, die Sie einem neuen Arbeitgeber zeigen. Wenn Sie hier nicht den Eindruck vermitteln, Ihr Bestes geben zu wollen, dann hat der Arbeiter kein Interesse.

Was soll eine Firma mit Mitarbeitern, die nicht einmal in den Bewerbungsunterlagen ihre Motivation und ihren Einsatz zeigen? Kann eine Firma mit solchen Mitarbeitern erfolgreich wirtschaften und so Jobs für die nächsten Jahre sichern? Deshalb geben Sie Gas und zeigen Sie, dass es sich für die Firma auszahlt wird, Sie einzustellen. Das fängt bei Ihren Bewerbungsunterlagen an.

Bewerbung? Individuell angepasst!

Best-in-class Motivationsschreiben sind inhaltlich individuell auf die Stelle und die Firma angepasst. Massenbewerbungen sind dagegen suboptimal. Punkten Sie ausserdem mit Positivität und motivierender Sprache. Fokussieren Sie darüber hinaus auf die eigenen Stärken. Wie man das genau macht, zeige ich Ihnen gerne. Denn wer möchte schon die ständigen Bedenkenträger, die ständig Negativen in der eigenen Firma oder vielleicht sogar als Kollegen?

Wer beim Schreiben noch geschickt der eigenen Stärken ganz speziell für den neuen Job und die Firma herausarbeitet, punktet doppelt. Dabei sollte Ihr Schreibstil Flow haben, den Leser leiten und das Dokument schnell erfassbar machen. Gerne unterstütze ich Sie auch hier.

Meiner Erfahrung nach gliedert sich das Motivationsschreiben in drei bis vier Absätze. Ich stelle mir nach dem 1. Absatz die Frage, ist das, was ich lese, interessant? Lese ich weiter lesen um mehr zu erfahren? Oder ist es langweilig? Für den, der es kennt, dies ist der zweite Teil des AIDA-Modells. Das können wir im Motivationsschreiben einsetzen. Alternativ oder in Ergänzung helfen andere psychologische Modelle Bewerbungen besser zu gestalten. Mehr erzähle ich gerne am Telefon oder in einer unserer Schulungen, Trainings oder Veranstaltungen.

Im Vorstellungsgespräch punkten

Sind Ihre Bewerbungsunterlagen überzeugend und sind Sie zum Vorstellungsgespräch eingeladen? Herzlichen Glückwunsch! Die Firma ist interessiert und kann sich aufgrund Ihrer Unterlagen vorstellen, mit Ihnen zu arbeiten. Fachlich sind Sie wahrscheinlich geeignet. Oder die Firma kann sich vorstellen, dass Sie sich in den Job entwickeln. Andernfalls werden Sie nicht eingeladen.

Im Vorstellungsgespräch geht es darum, mit Ihrer Persönlichkeit zu überzeugen. Hier untermauern Sie Ihre fachliche Expertise und punkten zusätzlich mit Offenheit und Freundlichkeit. Wie das geht und auf welchen Teil des Gesprächs Sie sich vorbereiten, teile ich Ihnen gerne mit. Genauso wie die generelle Dramaturgie des Gesprächs.

Im Vorstellungsgespräch kann jederzeit alles passieren. Das hängt vom Job, von der Firma, von Ihren Gesprächspartnern und so weiter ab. Manchmal will Ihr Gesprächspartner testen, wie Sie reagieren, wenn Sie in Stress geraten. Interessant, oder? Wie Sie das Gespräch aktiv gestalten, von vorn herein in die richtige Richtung lenken, beziehungsweise die Wahrscheinlichkeit erhöhen, erläutere ich Ihnen gerne. Lernen Sie, sich gut zu verkaufen. Sie verstehen doch Ihren Job!

Was spricht für die more of that AG?

Erfahrung – Können – konkrete Tipps – und letztendlich der Erfolg!

In den letzten Jahren half ich vielen Menschen, einen neuen Job zu finden. Hierbei konnte ich die Erfahrungen aus meinem Berufsleben für meine Kunden einbringen und vertiefen. Vielleicht überzeugen Sie meine Leistungen und Erfolge. Gerne möchte ich mit Ihnen oder für Sie die beste Bewerbung schreiben, die Sie je hatten.

Hier sind einige wenige anonymisierte Beispiele:

Chefsekretärin

Eine Chefsekretärin kontaktierte mich, nachdem Sie bereits über 1 Jahr erfolglos auf Jobsuche war. Ihre Bewerbungsunterlagen sahen bereits sehr gut aus und brauchten keine Anpassungen, mit Ausnahme des Motivationsschreiben. Ich besprach die Änderungen im Motivationsschreiben mit ihr. Danach bewarb Sie sich in der nächsten Woche auf 2 Stellen. Kurze Zeit später wurde Sie dann bei von beiden Firmen zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Als Vorbereitung des Vorstellungsgesprächs empfahl ich ihr einige gute Videos und klärte ihre Fragen. Danach probten wir die Schlüsselstellen des Vorstellungsgespräch. Kurze Zeit später kontaktierte Sie mich. Sie hatte die Zusage für einen Job als Chefsekretärin und wollte sich für die konkreten Tipps bedanken!

Wissenschaftlerin mit Hang zur IT

Eine Wissenschaftlerin kontaktierte mich. Ihr sollte gekündigt werden. Ein Coaching erlaubte ihr eine Neuausrichtung. Wir optimierten dann die Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf) und die strategischen Passagen des Vorstellungsgesprächs. Aufgrund ihrer starken Affinität zur IT fand sie in derselben Firma eine Stelle an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und IT. Ein Traumjob. Als sie mir dann noch mitteilte, dass ihr neues Salär auch noch höher sei, sagte ich nur noch: «Wow!! Gut verhandelt!! Glückwunsch!!»

Spitex-Fachfrau

Eine frisch ausgebildete Spitex-Fachfrau kontaktierte mich. Daraufhin erstellten wir zusammen eine individuelle Bewerbung mit ganz persönlichem Touch. Insbesondere das Motivationsschreiben stach positiv aus der Masse heraus. Bereits kurzer Zeit später bekam Sie die Einladung zu 2 Bewerbungsgesprächen. Mit mir als Sparringspartner ging sie gut vorbereitet hinein und kam mit 2 Jobangeboten wieder heraus. Später erzählte sie mir, dass man sie aus circa 25 Bewerbern ausgewählt hatte. Toll, wenn mutige Bewerbungen und Kandidaten so positiv honoriert werden. Es war aber auch eine tolle Bewerbung.

Elektrotechniker

Ein motivierter Elektrotechniker wollte sich verändern, weniger Piquet, weniger Fahrzeit, mehr Familie und trotzdem hohes Engagement im Job. Zuerst zeigte er mir das Stellenangebot. Dann erstellten wir zusammen dann die Bewerbungsunterlagen und übten das Vorstellungsgespräch. Bekam er den Job? Yes! Mister 100.000 Volt!

Geschäftsführer

Ein erfahrener Geschäftsführer suchte nach einem neuen Betätigungsfeld. Deshalb optimierten wir die Unterlagen für seine Bewerbung und besprachen die Strategie für das Bewerbungsgespräch. Ein paar Tage später kam bereits die Jobzusage seines neuen Arbeitgebers. Ich wünsche gute Geschäfte!

Schulklassen

Für Schulklassen gibt es in Basel einen besonderen Service. Bei der Bewerbungswerkstatt Coaching tauschen sich Vertreter der Wirtschaft mit Schülerinnen und Schülern aus und geben Tipps. Nähere Einzelheiten finden Sie auf den Seiten der Handelskammer beider Basel.


Freundliche Grüsse

Matthias Nutt
more of that AG

info (at) moreofthat.ch

more of that AG // Buchenstr. 43 // 4054 Basel